Geschichte

Initiierung durch

  • "städtische" Wohnbaugesellschaft GWG
  • Caritas-Zentrum München-Nord (Fr. Kuhn, Projektleitung)
  • Eröffnung am 1.10.2010

Entstehung der "Vereinbarung" für das Angehörigengremium (ANGG)

Teile existenter "Satzungen" und "Vereinbarungen" wurden zusammengestellt und diskutiert.

Einzelne Angehörige übernahmen die Aufgabe,

  • bis zum nächsten Treffen jeweils ihren Teil weiterzubearbeiten,
  • Fragen dazu zu sammeln etc.

Beispiele von Selbstbestimmung der Mieterinnen

  • Drei Mieterinnen setzten sich sehr dafür ein, dass der Pater der nahegelegenen St. Gertrud Pfarrei die Wohnung weiht.
  • Der Wunsch wurde im ANGG aufgegriffen und entsprechende Aufgaben wurden verteilt.
  • Der Name "Edelweiß" wurde von einer Mieterin vorgeschlagen und im ANGG einstimmig beschlossen.

Aktivitäten der Angehörigen

  • Die Angehörigen entscheiden sich für die Rechtsform GBR.
    Eine Kassenführerin und zwei Bankbevollmächtigte werden gewählt.
  • Zwei Sprecherinnen des Gremiums werden gewählt.
  • Sprecherinnen errichten eine Mailadresse und verteilen wichtige Informationen.
  • Festlegung, wie oft "Informationsbesuche" stattfinden dürfen und wie viele Besucherinnen maximal daran teilnehmen dürfen.
  • Festlegung, ob Presse die WG besuchen darf, ob Fotos gemacht werden dürfen, etc., erfolgt jeweils im ANGG.
  • Festlegung, wie mit biographischen Daten umgegangen werden darf
  • Ausgestaltung des Gästezimmers
  • Weiterbearbeitung der Vereinbarung.
  • Auswahl neuer MieterInnen.

Weitere Entscheidungen von MieterInnen und Angehörigen

Folgende Gruppenangebote werden etabliert:

  • "Therapeutisches Kochen" findet wöchentlich statt. Ein WG-Kochbuch ist entstanden.
  • Monatliche Einsätze des Hunde-Besuchsdienstes.
  • Eine neue Mieterin darf ihre Katze mitbringen.
  • Festlegung, wer sich um das Tier kümmert.
  • Festlegung, dass das Tierfutter aus der Haushaltskasse gezahlt werden kann.
  • Wunsch zweier Mieterinnen, eine abschließbare Zimmertür zu erhalten wird von Angehörigen umgesetzt.
  • Engagement der "Edelweiβgirls" für einen musikalischen Nachmittag/monatlich.